1.png

Diese viertägige Kombination aus kurzen, leicht verdaulichen Vorträgen, die in einen praktischen Workshop eingebettet sind, ist als intensive ganzheitliche Selbsterfahrung für Menschen gedacht, die sich für Körperarbeit interessieren, und natürlich auch für Fachleute aus dem Gesundheitswesen.

 

Es werden Perspektiven aus verschiedenen Bereichen zusammengebracht, um neue Fragen, unterschiedliche Ansätze, neue Einsichten und praktische Anwendungen für die menschliche Präsenz zu bieten, die ein so wichtiges Thema unserer Zeit ist.

Die zugrundeliegende Inspiration für diese Herangehensweise ist die Tatsache, dass Faszien weit mehr als nur eine Kategorie von Gewebe im menschlichen Körper sind, sie sind ein dynamisches Kommunikationssystem, ein Sinnesorgan und sie verbinden den Körper global, von der Haut bis zum Knochenmark.

Marcello Windolph hat die Früchte tiefgreifender Untersuchungen sowohl in der zeitgenössischen Faszienforschung als auch in der traditionellen asiatischen Kunst der Kultivierung von Aufmerksamkeit und Präsenz zusammengetragen, und die daraus resultierenden Methoden zeigen, dass der Praktizierende zuallererst seinen eigenen Körper "erweichen" muss, um die gesamte Funktionalität der Mikrobewegungen im Körper zu verbessern. Diese Erweichung ist Teil der Voraussetzung für eine Form der Wahrnehmung, die über die alltagstaugliche Sensibilität hinausgeht. Vielmehr handelt es sich um eine Sensibilität, die es dem Praktizierenden ermöglicht, manuell in Kontakt und Kommunikation mit der inneren Lebensregung, einer subtilen Bewegung tief im Gewebe zu treten.

 

Dies ist besonders effizient, wenn wir die sensorische Entwicklung und die angereicherte Wahrnehmung in die Kunst der Berührung einbringen.

Wir werden uns speziell mit den verschiedenen Konzepten befassen, die Fasciatherapy MDB rund um das Thema "Bewegung" entwickelt hat, und wie diese unsere Hände informieren, um diese tiefe Berührung zu erreichen. Die vorgestellten manuellen Techniken werden eingesetzt, um Gelenkblockaden zu lösen und das strukturelle und psycho-emotionale Gleichgewicht wiederherzustellen.

Es wird Zeit für eine Diskussion darüber geben, wie die neu erlernten Prinzipien und Techniken in die bestehende Praxis der TeilnehmerInnen integriert werden können und wie sie die persönliche Entwicklung der PraktikerInnen unterstützen können.

 Dieser Workshop richtet sich an alle, die den Wunsch haben, die Auswirkungen von mehr Präsenz

 in ihrer Berührung zu erkunden.

 

 

Über Faszien und die Faszientherapie MDB*

 

Faszien ist ein Oberbegriff für verschiedene Arten von Bindegewebe. Es ist auch ein dynamisches Sinnesorgan, das alle anatomischen Elemente unseres Körpers umhüllt, verbindet, unterteilt und schließlich durchdringt. Die Bedeutung der Faszien wurde in der Vergangenheit lange Zeit übersehen, und sie sind in Wirklichkeit eine Umgebung, die als Sinnesorgan fungiert, es sind tatsächlich die Faszien, durch die wir unser Leben, unser Sein erfahren.

 

In den letzten Jahrzehnten hat die Forschung sowohl in der Schul- als auch in der Komplementärmedizin begonnen, die komplexe Bedeutung dieses Gewebes für die psychosomatische und physiologische Gesundheit aufzudecken.

Die Faszientherapie ist eine manuelle und gestische Therapie, die tief in den Entwicklungen der großen Osteopathen der Geschichte verwurzelt ist. Sie ist eine Form der Osteopathie mit einem ganzheitlichen Ansatz, der von dem französischen Osteopathen

Prof. Danis Bois entwickelt wurde. Sein Lebenswerk schuf eine Form der manuellen Therapie, die durch eine spezifische Art der Berührung das Wesen des Menschen auf einer tiefen somatischen Ebene erreicht. Die Beziehung der Klientin/des Klienten zu ihrer/seiner eigenen Wahrnehmung wird entwickelt, während sich die Faszien lösen und ihren Tonus in strukturellem Gleichgewicht optimieren. In dem Maße, in dem das Gewebe ins Gleichgewicht kommt, werden auch die Wahrnehmungseigenschaften dieser Faszienumgebung optimiert, was bedeutet, dass die Person in ihrer eigenen Lebenserfahrung präsenter wird. Ein Gefühl der Solidität des Selbst kann nun die persönliche Autonomie nähren und alle Handlungen und Kompetenzen bereichern. Dies kommt dem Wohlbefinden zugute und vertieft die Erfahrung von Beziehungen in sozialen Kontexten. Die Person erfährt eine Verbesserung ihrer Gesundheit und ihres persönlichen, sozialen, emotionalen und psychologischen Wohlbefindens.

Bei somatischen oder psycho-somatischen Ungleichgewichten mobilisiert die Fasciatherapie MDB sowohl die organischen als auch die psychischen Lebensressourcen. Während der Behandlung spricht der Faszientherapeut das Gewebe an und unterstützt die selbstregulierenden Kräfte langsam und respektvoll, ohne zu manipulieren. Es ist eine sehr sanfte und doch tiefgreifende Technik.

In der Faszientherapie MDB haben wir drei Hauptmethoden entwickelt, wir arbeiten mit einer speziellen Form von Berührung, sensorischer Introspektion/Meditation und einem speziellen Bewegungsprotokoll, das tief in die Wahrnehmungs- und muskulär-motorischen Gewohnheiten des Klienten eindringt.

 

 

 

Marcello Windolph

 

 Marcello Windolph ist Wahrnehmungspädagoge und Faszientherapeut MDB, Gastassistent an der

 Universität von Paris und Clermont-Ferrand. Seine Studien bei den Taoisten Prof. Wang Ting-Jun und

 Wang Liping Laoshi waren große Wegbereiter für ihn auf der Entdeckungsreise in die Welt der therapeutischen Arbeit u d Methoden der Wahrnehmungsentwicklung. International

 spezifische Konzepte, die er rund um Präsenz, Berührung und Wahrnehmung gelehrt hat, wurden als

 als katalysierend und bereichernd empfangen in den Bereichen Osteopathie, Chiropraktik, Geburtshilfe und Hebammenwesen.

Kosten und Anmeldung

500 Euro für den gesamten Workshop.

Anmeldung unter info@doula-anne.de

 

Ort

 

Klinge 22,  Klingenstraße 22/2. Hinterhof, 04229 Leipzig